Als gemeinnütziges Unternehmen arbeitet wonderlabz kollaborativ und transdisziplinär an maßgeschneiderten Bildungs- und Betreuungsprojekten, die aktuelle Lebensrealitäten in Familien und Unternehmen unterstützen. wonderlabz überwindet dabei traditionelle Berührungsängste zwischen unterschiedlichen Fachbereichen wie Forschung, Bildung, Kommunikation und Architektur. So entstehen relevante Bildungsinhalte und didaktisch sinnvolle Projekte, die Werte wie Kreativität, Spiel und Zusammenarbeit auch physisch in Produkte und Räume übersetzen.


Henkel Forscherwelt 

Kunde: Henkel AG & Co.KG aA, Düsseldorf

 Henkel Forscherwelt: (v.l.n.r.) Sonnenwurm, Mikado-Bar, Touch-ME Wand, Berg des Wissens, im Hintergrund das Unsichtbare Haus

Henkel Forscherwelt: (v.l.n.r.) Sonnenwurm, Mikado-Bar, Touch-ME Wand, Berg des Wissens, im Hintergrund das Unsichtbare Haus

 

Henkel startete 2011 die Bildungsinitiative "Forscherwelt" für sechs- bis zehnjährige Jungen und Mädchen. Die Initiative begeistert Kinder auf spielerische Weise für naturwissenschaftliche Phänomene und schafft wertvolle Berührungspunkte zwischen kindlicher Bildung und der Arbeitswelt Erwachsener.

In enger Zusammenarbeit mit dem Sustainability Management von Henkel und unseren Freunden von visomat inc. haben wir eine 460 qm große Büroetage auf dem Henkel Werksgelände entkernt und zu einer multioptionalen Umgebung für kindgerechtes und individualisiertes Lernen umgestaltet.

Das außergewöhnliche Raumkonzept interpretiert Lern- und Erfahrungsräume dafür auf ganz eigene Weise: Lernen ist eine individuelle Reise. Deshalb bietet die "Forscherwelt" den Kindern eine sensomotorisch vielfältige Landschaft mit klaren geometrischen Formen, harmonischen Farben und angenehmen Materialien.

Das "unsichtbare Haus", der "Berg des Wissens", die "Mikado-Bar" sowie die "Forscherinseln" geben Orientierung im Raum und schaffen unterschiedlich rhythmisierte Bereiche zum Konzentrieren, Reflektieren, Spielen und Erholen, die während des Tages didaktisch bewusst genutzt werden.

Boden, Möbel, Deckenelemente und Lichtsysteme funktionieren wie synergetische Layer, die zu einem fantasievollen Raumerlebnis verschmelzen, das den Kindern viele Möglichkeiten für eigenes Erleben lässt.

Die "Forscherwelt" fördert so differenziertes Erfahren und Entdecken auf kindlicher Bewusstseins- und Verständnisebene. Der Raum wird neben den Betreuern und den Kindern selbst zum dritten Lehrer.

 Die Forscherwelt. Ein Element aus unserer Markenentwicklung für Henkel.

Die Forscherwelt. Ein Element aus unserer Markenentwicklung für Henkel.

 
 3D Deckenpanele

3D Deckenpanele

 Forscher-Inseln

Forscher-Inseln

 "Unsichtbares Haus" mit Briefkasten und Hecke (links), Sitzbaum (rechts)

"Unsichtbares Haus" mit Briefkasten und Hecke (links), Sitzbaum (rechts)

 Höhle im "Berg des Wissens"

Höhle im "Berg des Wissens"

 Tropfen-Garderobe

Tropfen-Garderobe

RD_IF_Awards.png

Jugend forscht

Kunde: Stiftung "Jugend forscht" e. V., Hamburg

 

Nach 50 sehr erfolgreichen Jahren des Schülerwettbewerbs entwickelt wonderlabz im Auftrag des Vorstandes der Stiftung „Jugend forscht“ Lösungen und Ziele für die Weiterentwicklung der Stiftung und der Marke. Die Grundlagen für die Ausarbeitung unterschiedlicher strategischer Szenarien sind umfangreiche und tief gehende Stakeholder Interviews, detaillierte Analysen vorhandener Datenpools und die Evaluation bisheriger Prozessabläufe und Organisationsstrukturen.  

In einem intensiven Dialog mit dem Stiftungsvorstand ist ein modulares unternehmerisches Kompendium entstanden, das flexible Handlungsoptionen für die Evolution von Stiftung und Marke ermöglicht. Denn „Jugend forscht“ ist mehr, als nur ein Wettbewerb.

Wer lacht öfter: Kinder, Jugendliche oder Erwachsene? Das „Journal of unsolved Questions - JUnQ“ der Uni Mainz behauptet, dass diese Frage bisher wissenschaftlich nicht geklärt ist. Sicher ist aber, dass die über 12.000 jungen Forscherinnen und Forscher und ihre Projektbetreuer, die jährlich am größten europäischen Schüler-Wettbewerb für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik teilnehmen, viel Spaß beim Forschen und Entdecken haben.

1965 gründete Henri Nannen den Schülerforschungs-Wettbewerb „Jugend forscht“. Damit junge MINT-Talente in diesem Rahmen gefördert werden können, mussten unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen wie die Industrie, die Schule, Ministerien und ein Magazin unter einen Hut gebracht werden, um eine gleichnamige Stiftung zu gründen.

Teilnehmer/-innen "Jugend forscht", seit 1966, in %

Projekte "Jugend forscht" - Fachgebiete, seit 1966, in %

DB KINDERBETREUUNGS-KOORDINATOREN

Kunde: Deutsche Bahn AG, Berlin

DB Tasche.jpg
 

Unter anderem durch das Angebot von über 100 verschiedenen Arbeitszeitmodellen optimiert die Deutsche Bahn AG 2012 die Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für die 290.000 Beschäftigten des Unternehmens. Ziel ist es, ein auf die Wünsche der Bahn-Mitarbeiter/-innen zugeschnittenes Vermittlungsangebot für bedarfsgerechte Kinderbetreuung in Deutschland zu etablieren. 

In enger Abstimmung mit der Deutschen Bahn AG entwickelt wonderlabz zusammen mit unseren Freunden von ABC Tillmann ein bisher einmaliges, praxisnahes Fortbildungsprogramm zum Thema "Kinderbetreuung in Deutschland".

Innerhalb von fünf dialogorientierten Wochen lernen ausgewählte Mitarbeiter/-innen der Deutschen Bahn AG unterschiedliche, regional differenzierte Sichtweisen und Aspekte der frühkindlichen Bildung und Betreuung kennen und entwickeln sich zu "DB Kinderbetreuungs-Koordinatoren" weiter.

Achtzehn eigens für diese Fortbildung erarbeitete Inhaltsmodule werden durch lebensnahe Alltagssituationen von betroffenen Eltern, Jugendämtern, Kitas, Tagespflege-Personen oder Trägern von Betreuungsangeboten ergänzt und synchronisiert.

Die neuen "DB Kinderbetreuungs-Koordinatoren" verfügen über wirksame Instrumente zur Vermittlung und Weiterentwicklung regional differenzierter Betreuungsangebote für Kinder von Bahn- Mitarbeitern/-innen. In ganz Deutschland schnell ereichbar, erleichtern sie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 Fortbildungs-Inhalte mit Workbooks, Check-Listen, Praxis-Beispielen, Rollenspielen und Feedback-Bögen

Fortbildungs-Inhalte mit Workbooks, Check-Listen, Praxis-Beispielen, Rollenspielen und Feedback-Bögen


URBAN SATELLITES

Kunde: Stiftung Schloß und Park Benrath, Düsseldorf

 Urban Satellite auf der Rheinuferpromenade in der Düsseldorfer Altstadt

Urban Satellite auf der Rheinuferpromenade in der Düsseldorfer Altstadt

 Urban Satellite - Zufluchtsort im Trubel der Altstadt

Urban Satellite - Zufluchtsort im Trubel der Altstadt

 

Als Spin-off des Bildungsgartens in Schloß Benrath haben wir für    das Guerilla Gardening Projekt „düsselgrün“, den Ausstellungsraum  „Kunst im Tunnel“ (KIT) und den „zentralen Schulgarten“, mehrere kleine, individuell bepflanzte mobile Gärten, entwickelt und gebaut.

Ungeschützt im öffentlichen Raum positioniert, bieten die Satelliten mit ihrer prototypischen Architektur Lösungsansätze, für die Umsetzung urbaner Landwirtschaft - auch auf stark verdichteten Untergründen. Natürlich gab es auch dahingehend Bedenken, wie  sich die Satelliten behaupten werden - Vandalismus, Gleichgültigkeit, fehlendes Verantwortungsgefühl sind in Großstädten schließlich alltäglich.

 Urban Satellite - Bewässerungssystem und Lärchenholz-Raster

Urban Satellite - Bewässerungssystem und Lärchenholz-Raster

 

Doch überraschend schnell haben Gartenfreunde, Nachbarn und Ausflügler unsere Gartenarchitektur und das junge Gemüse für          sich entdeckt. Inzwischen sind alle Satelliten zu wunderbaren Zufluchtsorten geworden, an denen auch neue soziale Strukturen wachsen. Das freut nicht nur uns, sondern auch unsere Freunde von visomat inc. und dem Prinzessinnengarten.


ZUKUNFT DER DUALEN BERUFSAUSBILDUNG

Kunde: Automobil-Konzern, Deutschland

 Eine zukunftsfähige duale Berufsausbildung benötigt wirkungsvollere Lernmodelle

Eine zukunftsfähige duale Berufsausbildung benötigt wirkungsvollere Lernmodelle

 

Unternehmen stehen vor der Herausforderung, die etablierten beruflichen Ausbildungsgänge aufgrund der sich dynamisch wandelnden Berufsbilder und den Anforderungen an Mitarbeiter weiterzuentwickeln. Mit unseren Freunden von ABC Tillmann entwickelt wonderlabz wirkungsvolle Rahmenbedingungen für erfolgreiches Lernen in der dualen Berufsausbildung.

Die weltweite Nachfrage nach Kreativität und Innovation erfordert neue Konzepte für die didaktisch sinnvolle Vermittlung relevanter Lerninhalte und nach neuen Lernumgebungen, die Werte wie Kreativität, Spiel und Zusammenarbeit auch physisch in Räume übersetzen.

Die neurowissenschaftliche Betrachtung von Bildungsprozessen kann erstmals mit naturwissenschaftlicher Empirie belegen, unter welchen Voraussetzungen Lernen effizient gelingt und wie Wissen bzw. Kompetenzen nachhaltig erworben werden.

Auf dieser Grundlage werden von wonderlabz geeignete Rahmenbedingungen für den Alltag der Berufsausbildung geschaffen, verbessert und neu verknüpft.

wonderlabz leistet damit einen wirkungsvollen Beitrag zu einer erfolgreichen und nachhaltigen Weiterentwicklung folgender Zielsetzungen:

a) Zukunftsweisende Neuausrichtung der Ausbildungsangebote und Etablierung einer zeitgemäßen Lernkultur vor dem Hintergrund der Erkenntnisse der Hirn- und Lernforschung.

b) Erarbeitung, Erprobung und Annahme eines neuen Rollenverständnisses mit und durch die Ausbilder als Grundvoraussetzung der Neuausrichtung.

c) Übersetzung des neuen Lernverständnisses in konkrete Prozesse, Strukturen und Lernumgebungen der Ausbildung.

d) Profilierung unserer Kunden als innovativste Ausbildungsunternehmen in der Automobilindustrie und Steigerung der Attraktivität der betrieblichen Ausbildung innerhalb der relevanten Zielgruppen.

 Der Lernende rückt in den Fokus des Handelns

Der Lernende rückt in den Fokus des Handelns


ONE-DAY-STOP: "KEINE ANGST VOR FRAGEN"

Kunde: wonderlabz

 Über 250 pädagogische Fachkräfte diskutieren neue wisssenschaftliche Erkenntnisse der Lernforschung.

Über 250 pädagogische Fachkräfte diskutieren neue wisssenschaftliche Erkenntnisse der Lernforschung.

 Workshops

Workshops

 Fachforen

Fachforen

 Sessions

Sessions

 

Kinder streben unentwegt danach, die Welt zu entdecken. Dabei stellen sie viele Fragen, die oft auch Erwachsene nicht so leicht beantworten können. Wie sollen sich pädagogische Fachkräfte in der Kita oder in der Grundschule in solchen alltäglichen Situationen verhalten? Wie können Lernprozesse weitergeführt und neue angestoßen werden? Wie kann Kontinuität gewahrt und gleichzeitig neuen Herausforderungen begegnet werden?

Zusammen mit unseren Freunden der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" haben wir renommierte Erziehungswissenschaftler/-innen und Vertreter/-innen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW eingeladen, um den aktuellen Stand der Wissenschaft zum Thema "Forschen in der Kindheit" transparent zu machen.

Zusammen mit über 250 pädagogischen Fachkräften wurden engagiert und manchmal kontrovers unterschiedliche Blickwinkel und Optionen diskutiert, wie sich der Forschergeist der Kinder im Alltag noch besser begleiten lässt.

Neben den Keynotes von Prof. Dr. Angelika Speck-Hamdan von der Ludwig-Maximilian-Universität München und Frau Prof. Dr. Andrea Platte vom Institut für Kindheit, Jugend, Familie und Erwachsene in Köln, bieten sich den Teilnehmern/ -innen in unterschiedlichen Workshops und Fachforen viele unterschiedliche Formate und Möglichkeiten zum Austausch und der Entwicklung neuer Ideen, die direkt in die tägliche Arbeit von Kitas und Grundschulen einfließen können.

 Keynote Speakers (v. l. n. r.): W. Schumacher, Prof. Dr. Speck-Hamdam, Prof. Dr. Hammann

Keynote Speakers (v. l. n. r.): W. Schumacher, Prof. Dr. Speck-Hamdam, Prof. Dr. Hammann


Mobil der kleinen Forscher

Kunde: Stiftung "Haus der kleinen Forscher", Berlin

 Blick durch das "Mobil der kleinen Forscher", Basis Cargobull Sattelauflieger

Blick durch das "Mobil der kleinen Forscher", Basis Cargobull Sattelauflieger

 "Alles Gute kommt von oben", Garderobe im Eingangsbereich

"Alles Gute kommt von oben", Garderobe im Eingangsbereich

 "Geh durch die Wand", Raumteiler im "Mobil der kleinen Forscher"

"Geh durch die Wand", Raumteiler im "Mobil der kleinen Forscher"

 "Geh durch die Wand", Raumteiler im "Mobil der kleinen Forscher"

"Geh durch die Wand", Raumteiler im "Mobil der kleinen Forscher"

 

Das "Mobil der kleinen Forscher" geht auf eine interaktive, konstruktive Entdeckungstour. Es besucht Kinder, Erzieher/-innen, Eltern und Netzwerke der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" in ganz Deutschland.

Zusammen mit den Protagonisten der Geschichte, dem roten Drachen und den kleinen Forschern, können die Kinder mit allen Sinnen experimentieren, naturwissenschaftliche Phänomene erleben und selbst Teil der „Geschichte der kleinen Forscher“ werden.

Das frühkindliche „Mit-Lern-Projekt“ hat durch sein inhaltliches und didaktisches Konzept einen hohen Identifikationswert für die Kinder. Im Mittelpunkt steht die einzigartige Bilddokumentation, die aktuelle Umgebungsbezüge der Kinder aufgreift und alle besuchten Kinder miteinander verbindet.

Das "Mobil der kleinen Forscher" orientiert sich bei seiner Deutschlandreise an einer Route, die vorab durch einen Mathematik-Wettbewerb von Studenten optimiert wurde.

Für alle Kinder, Erzieher/-innen und Eltern, die nicht direkt am Projekt teilhaben können, gibt es ein partizipatives Logbuch im Web, in dem der rote Drache und die kleinen Forscher über verschiedene Social Media-Plattformen und Blogs tagesaktuell über ihre Erlebnisse berichten.

 Teil des Informations-Paketes, mit dem Erzieher/-innen vor dem Start des Projektes über die Inhalte und Ziele informiert wurden

Teil des Informations-Paketes, mit dem Erzieher/-innen vor dem Start des Projektes über die Inhalte und Ziele informiert wurden


wonderlabz 2018. Alle Rechte vorbehalten.